More than just a job: Ich heisse Annette König, bin promovierte Germanistin und Literaturkritikerin bei SRF. In meinem Bücher-Blog teile ich meine Lese-Leidenschaft mit euch!

The grass is always greener on the other side of the fence

7 Katzenbücher, die dich glücklich machen

Diese fünf Vampirromane sind zum Beissen gut

Das ist meine Easy-Pease-Sommerlektüre

Mein Western-Abenteuer geht weiter

Über Frauen, Männer, Affen, Hexen und Kojoten

CH-Literatur ist tödlich gut!

Die Solothurner Literaturtage mal anders!

Dieses Indien stellt mich auf den Kopf

Die besten Krimis

Feel Good! Neun Gute-Laune-Bücher gegen den Corona-Koller


Was ist Herkunft?

Internationales Literaturfestival Leukerbad - diese Bücher habe ich von dort mitgebracht

9 Literatur-NobelpreisträgerInnen, die ich gerne gelesen habe!


Ein kleines, literarisches Kunstwerk

«Stirb doch Liebling» von der Argentinierin Ariana Harwicz liest sich zwar schnell - weil dünn - liegt einem dafür aber umso schwerer auf. Darf eine Mutter davon träumen, Mann und Baby umzubringen?

 

Harwicz erzählt von den seelischen Abgründe einer jungen Frau, die damit hadert Mutter geworden zu sein. Gefangen in der Mutterrolle, in der Beziehung und in der beklemmenden Abgeschiedenheit eines 

provenzalischen Dorfs.

 

Mordlust, Todessehnsucht gepaart mit sexuellem Verlangen suchen die namenlose Erzählerin heim. 

 

Ich werde in ein Wechselbad der Gefühle geworfen. Diese Protagonistin stösst mich ab. Und genau das will Harwicz. Sie spielt mit Vorurteilen und Leseerwartungen.

 

Sprachlich ist dieser Roman brillant. Und Kunst ist nicht nur, was einem gefällt!